Zum Content springen Zur Navigation springen

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Märchenhafte Unterkünfte finden
Wann
Pfeil rechts
Gäste 2 Personen
Erwachsene
Kinder
confirm
Veranstaltungen finden

Elisabethpfad

„Mit den Füßen beten“ – beim Wandern Wege zum Christlichen Glauben erschließen. Auf dem 185 km langen Elisabethpfad von der Wartburg nach Marburg, der in weiten Teilen identisch mit dem Jakobsweg ist, streifen Pilgerer auf dem Elisabethpfad auch unsere Region und nutzen dabei häufig Homberg (Efze) als Station.

In dem Abschnitt von Homberg(Efze) über Frielendorf, Schwalmstadt –Ziegenhain, Schwalmstadt –Treysa, Neustadt(Hessen)-Momberg bis nach Neustadt(Hessen)-Speckswinkel führt der Elisabethpfad durch das Rotkäppchenland.


  Aufstieg   Abstieg   Länge   Dauer
418 m 300 m 17 km 4.3 h
Startpunkt der Tour

Marktplatz, 34576 Homberg

Zielpunkt der Tour

L3158 bei Lenderscheid, 34621 Frielendorf


Der Elisabethpfad berüht die Orte Allmuthshausen, Leuderode und Lenderscheid und führt durch das Vogelschutzgebiet Knüll.

Es gibt kaum eine Heilige die uns so nahe ist wie die ungarische Königstocher Elisabeth von Thüringen. Wir wissen sehr viel über das Leben dieser jungen Frau, die aus höchsten Familien stammte und doch ihr Leben mit den Geringsten teilen wollte. Elisabeth ist dabei so ganz untypisch. Sie ist jung, sie ist verheiratet, sie ist Mutter von drei Kindern und – so wollte sie gesehen werden – eine Schwester in der Welt. Schon zu ihren Lebzeiten 1207-1231 suchten viele Menschen bei ihr Hilfe und Heilung. Auch nach Ihrem Tode machten sich viele Menschen auf, um ihr Grab in Marburg aufzusuchen, die Verstorbene zu ehren und auch weiterhin auf Heilung zu hoffen. Durch viele hundert Berichte wissen wir, woher diese Menschen kamen und woran sie litten, wir hören von Zuwendung und Hilfe, aber auch von den großen spirituellen Erfahrungen die diese Menschen auf dem Weg zu der hoch verehrten Heiligen gemacht haben. Elisabeth selber war auch oft zu Fuß unterwegs und die Wege der Elisabethpfade führen den Wanderer auf diesen Spuren. Der Elisabethpfadverein will die christliche Tradition beleben, auf ökumenischen Pilgerwegen hin zur Grabkirche der heiligen Elisabeth in Marburg zu gehen. Dazu werden vorhandene Fußwege genutzt oder neue eingerichtet und spirituell ausgestaltet. Es gibt zur Zeit drei ökumenische Pilgerwege als Elisabethpfade, alle bieten Anregungen um beim Gehen des eigenen Lebensweg zu bedenken: Wie komme ich an ein gutes Lebensziel?

Der Elisabethpfad(2) von Eisenach bis Marburg, der durch das Rotkäppchenland führt, ist 2007 während der Feierlichkeiten zum 800 ten Geburtstag der Heiligen Elisabeth eingeweiht worden. Er ist auch gleichzeitig ein "Weg der Jakobspilger" und eingebunden in das europaweite Netz der Jakobswege. Der Elisabethpfad(2) schließt in Eisenach an den "ökumenischen Pilgerweg" von Görlitz nach Eisenach (Vacha) an und wird von Marburg aus weitergeführt über Köln bis Aachen bzw. Trier. Der Elisabethpfad ist von Eisenach über Marburg bis Köln mit dem roten Zeichen markiert und gleichzeitig als Jakobsweg mit dem Symbol der gelben Muschel auf blauem Grund.

Der Elisabethpfad (2) und Weg der Jakobspilger verbindet folgende größere Orte: Die Wartburg - Eisenach - Creuzburg - Waldkappel - Spangenberg - Malsfeld - Homberg(Efze) - Schwalmstadt (Ziegenhain und Treysa) - Stadtallendorf - Kirchhain - Amöneburg (Krs. Marburg) - Marburg . Der Elisabethpfad (2) von Eisenach nach Marburg ist 193 km lang, der Weg der Jakobspilger beträgt aufgrund teilweise abweichender Streckenführung 178 km.

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein